Kurznotiert: Smarte Laternen

Die Heise Zeitschrift „Technology Review“ beschreibt in ihrem Blog eine spannende Idee des kanadischen Autors Douglas Coupland: Laternen sollen mobiles Internet, GSM-Netz und Strom für Elektroautos bieten.
Die Idee erscheint mir sehr gut und sollte unbedingt in einem Pilotprojekt in Deutschland umgesetzt werden. Die momentane Situation sieht ja so aus, dass große Mobilfunkmasten große Funkzellen versorgen, wenn man diese Infrastrukturkomponenten verkleinert kann man kleinere Funkzellen mit besserem Service aufbauen und im Rahmen der Erneuerung direkt einen sicheren Verschlüsselungsalgorithmus für GSM verwenden. Wir setzen im Moment an den unmöglichsten Stellen Ladestationen für Autos, die keiner kennt oder benutzt. Sowohl in Mannheim als auch in Düsseldorf kenn ich Stellen wo die „Stromtankstellen“ auf einem Bürgersteig stehen wo Autos nicht drauf fahren können und dürfen. Zuletzt ist die Möglichkeit eine Stadt flächendeckend und kostenlos mit WLAN zu versorgen ein Traum verschiedener Städte und Organisationen wie zum Beispiel den Freifunkern.
In diesem Sinne: Lasst den Städten ein Licht auf gehen.

Schreibe einen Kommentar